Montag, 29. April 2013

Eine schwedische Odyssee...

Schon bevor ihr anfangt zu lesen, möchte ich mich für den sehr textlastigen Post entschuldigen. Die nächsten werden wieder bebildert!


*hier* habe ich euch über mein Kleiderschrankproblem berichtet. Nun war das Männlein eine Woche lang nicht da und ich habe mich mit meiner Mutter in die schwedische Schlacht gestürzt. Zum Glück waren wir unter der Woche am Vormittag da. Sonst wäre daraus vermutlich wirklich eine Schlacht geworden.
Ziel war es also einen Schrank oder eine Kommode für Kleidung zu finden. Außerdem wollte ich noch ein Regal haben, wo ich meine Stöffchen ordentlich unterbringen kann. Gesagt getan. Wir sind also durch diese riesige Ausstellung gelaufen, aber so richtig etwas gefunden haben wir nicht. Auf den 2. Blick sollte es dann soch die Kommode werden, die mir schon beim letzten Besuch beim Schweden gefallen hat. Mission 1 erfolgreich beendet!

Nun ist mir dann aber eingefallen, dass in dem Schrank der weg soll noch einige meiner Schuhe lagen, also musste noch ein Schuhschrank her, weil der den wir haben schon überfüllt ist. Genau der selbe passt aber leider nicht mehr in den beengten Flur. Aber zum Glück ist er weiß und schlicht und kann demnach mit etwas einfachem weißen kombiniert werden. Auch hier: gesagt getan und einen Schuhschrank auf die Liste geschrieben. 

Die Handtücher wollte ich schon immer in einem kleinen Schrank im Badezimmer haben. Bisher war dafür aber leider kein Platz, da der Wäschekorb noch dort stand. Dadurch, dass ich das Schlafzimmer umgeräumt habe, sollte dieser nun im Schlafzimmer stehen. Also war Platz für den Schrank, den ich online bereits auserwählt hatte. Nun stand ich aber vor diesem wirklich winzigen Schränkchen und bekam Zweifel, ob die Handtücher denn nun auch alle dort hinein passen würde. Gut, dass ich nicht die Einzige mit Zweifeln war. Also blieb das gute Stück dort und wir suchten nach Ersatz. Im Endeffekt haben wir uns für ein offenes Regal entschieden. Nach dem Aufbau zu Hause sollten wir dann erst feststellen, wie gut diese Entscheidung war. NIEMALS hätte alles in den kleinen Schrank gepasst. Nun gut. Wir haben eine Kommode, einen Schuhschrank und ein Regal fürs Badezimmer. Nun fehlt nur noch das Regal für die Stoffe. Auch hier haben wir nichts wirklich tolles gefunden und wollten eigentlich nur noch die Kartons zusammensuchen und ab nach Hause.

Aber was ist bei jedem Schweden vor der Kasse zu finden? Richtig! Die Fundgrube. 
Um die nun folgende Entscheidung zu erklären: hinter dem Haus in dem wir wohnen ist ein Garten, in dem sich jeder Mieter breit machen darf. Bisher tut dies nur eine Nachbarin. Ich habe nur sehr selten Lust auf Gartenarbeit und Mama und Oma haben beide soooo schöne Gärten. ;)
Nun zurück zur Fundgrube. Für alle, die nicht wissen, was das ist. Das ist eine kleine Ecke im Lager in der man ganz wunderbare Dinge finden kann. Schränke, Sofas, Matratzen, Tische, ... einfach alles was der Schwede zu bieten hat. Dies sind aber Ausstellungsstücke und haben mal hier oder da einen Kratzer. Dafür kosten sie dann nur noch einen Bruchteil vom Originalpreis. Meine Mutter läuft zielstrebig auf einen Gartenstuhl zu und läasst sich nieder. Kein Wunder. Bis hierher waren wir auch schon 5 Stunden dort. Aber das war nicht ihr Plan! "Na was hälst du von denen? Für deinen Garten!" Wunderschöne Holzgartenmöbel. 2 Stühle und eine Bank. Um 60% reduziert, weil es sich um Ausstellungsstücke handelte. Im Kopf schnell überschlagen, ob das Konto das noch hergibt und eingepackt. Aber das soll es noch nicht gewesen sein. In diesem Moment sah meine Mutter nämlich noch ein Regal "Perfekt für deine Stoffe!". Regal ist vielleicht nicht die richtige Bezeichnung. 5 Schubladen und 2 offene Fächer. Schon fast ein Schrank! Aber dieses Ungetüm passt farblich ganz wunderbar in unser Schlafzimmer, vom Platz her sowieso, und es war von 169€ auf 49€ heruntergesetzt, weil an der linken Seite ein kleiner Kratzer ist. Gut, dass der Schrank bei mir mit der linken Seite an der Wand steht ;)
Wie man dem letzten Satz entnehmen kann, wurde auch dieser Schrank mitgenommen. Dann aber schnell ab zur Kasse, bevor wir noch mehr kaufen xD
So ein paar Kleinigkeiten wie ein Verdunklungsrolle und 3 Regale für meine Nagellacke (die Vitrine hat das ja leider nicht ausgehalten) sind auch noch mitgekommen. 

Von vornherein war uns klar, dass das Zeug nicht alles ins Auto passt und haben uns vor Ort günstig einen VW Bus geliehen. Alles schnell nach Hause gebracht, den Wagen zurück und aufgebaut. 
Wir haben tatsächlich und unfassbarerweise einen ganzen Tag damit verbracht bei IKEA zu sein. Als wir mit allem fertig waren, war es 18.30 Uhr. Unglaublich. 
Ich glaube, ich sollte mir für meine liebe Mum mal was einfallen lassen um das wieder gut zu machen.
ich sollte vielleicht noch kurz erähnen, was das Männlein für Augen gemacht hat, als er von seinem Lehrgang nach Hause gekommen ist. Er hatte schon befürchtet, dass er Samstags mit mir losziehen und einkaufen muss. Glück gehabt ;)


Um euch aber nun von dem vielen Text ein bisschen zu erlösen möchte ich euch noch kurz meine (hoffentlich kommt er endlich) Sommernägel zeigen. Ich habe es zwar schonmal im Internet irgendwo gesehen, wo weiß ich allerdings nicht mehr.
Verwendet habe ich 
essence colour&go nr114 fame fatal
manhatten aus der uralten HOT INDIA LE (leider ohne genaue Bezeichnung)
essence colour&go nr101 absolute pure 
und Trockenblumen, die ich irgendwann mal irgendwo bestellt habe.




Mir gefällts ganz gut, auch wenn der Ringfinger ziemlich matschig geworden ist, weil die Lacke soooo lange zum trocknen gebraucht haben.

Wie findet ihr das Design?
Was ist euer Sommerfavorit auf den Nägeln?

Sonntag, 21. April 2013

nicht viel neues...

... habe ich zu erzählen. Deswegen möchte ich euch gerne an meinem Erfolg teilhaben lassen. Wie zu Beginn meines Blogs erwähnt, möchte ich euch ab und an berichten, wie es mit dem abnehmen läuft. Und ich muss sagen, trotz vieler Berg- und Talfahrten habe ich es geschafft, seit Anfang des Jahres fast 15kg zu verlieren. Dabei habe ich gar nicht so viel geändert. Ich esse einfach viel bewusster, schreibe auf was ich esse, achte auf die Kalorien. Die größte Umstellung war, dass ich nach über 4 Jahren Pause wieder in meinen Verein zurückgekehrt bin und seitdem wieder 2-3 Mal in der Woche schwimmen gehe. Meine Mutter ist fest davon überzeugt, dass man es sogar sieht, wenn ich mal eine Woche schwänze, weil mich doch mal wieder das Faulfieber gepackt hat. Natürlich ist es manchmal ziemlich schwer zu verzichten. Grade weil das Männlein einfach essen kann was er will, ohne auch nur 1g zuzunehmen. Manchmal frage ich mich, ob es nicht gleich einen riesen Knall geben müsste, weil er einfach explodiert ist! ;)
Aber umso stolzer bin ich darauf, dass ich mich doch meistens aufraffen kann und zum schwimmen fahre. Eigentlich würde ich gerne zusätzlich noch mit der Wii Sport machen, aber da bleibt es seit Tagen beim Vorsatz. Ich habe durch Zufall ein ganz tolles "Spiel" entdeckt. Ich kann einstellen, welchen Körperteil ich trainieren will, wie "fit" ich bin und werde während des Programms gefragt, ob ich mitgekommen bin, die Übungen zu schwer oder vielleicht sogar zu leicht waren. "Mein Fitness Coach" heißt das Programm und obwohl der Titel deutsch ist, ist das gesamte Programm auf englisch. Vielleicht habe ich aber auch nur noch nicht die richtige Option gefunden =/

Wie motiviert ihr euch am besten zum Sport machen?
Seid ihr total streng mit euch selber, wenn ihr abnehmen wollt oder eher nicht so diszipliniert?

Zum Schluss möchte ich euch noch einen kurzen Zwischenstand in Sachen Garnier Spitzenheld geben:

Meine Haare sind weich und glänzend, aber das ist ja an sich auch kein Wunder, wenn man sich Silicone ins Haar schmiert. Ich selber kann keinen Unterschied zu vorher erkennen ( ich benutze eigentlich nur silikonfreie Shampoos ). Ein wenig bereue ich den Test nun, weil es wieder eine halbe Ewigkeit dauern wird, die Haare silikonfrei zu bekommen. Bis nächste Woche teste ich den Spitzenheld allerdings noch weiter, weil ich gerne die professionelle Meinung meiner lieben Friseurfreundin zu meinen Haaren abwarten möchte. Vielleicht ist das Serum ja doch besser, als ich bisher den Eindruck habe!?


Natürlich gebe ich dann abschließend einen Kommentar dazu ab!

Benutzt ihr lieber Shampoos mit oder ohne Silikone?
Habt ihr den Garnier Spitzenheld ausprobiert? Wie ist eure Meinung dazu?




Nun verabschiede ich mich mit einem Gruß aus der Sonne in die neue Woche!

Dienstag, 9. April 2013

testen, testen, testen...

Garnier Fructis Anti Spliss Serum

Kaum ist der eine Post fertig, klingelt es an der Tür und der nette Herr von UPS überreicht mir ein kleines Päckchen von L'Oreal. Zuerst habe ich mich über das Gewicht gewundert. *hier* hatte ich berichtet, dass ich den Schadenlöscher testen dürfte und bin davon ausgegangen, dass es sich um das Shampoo handelt, da ich mich dafür beworben hatte.
Leider hatte ich ein bisschen weniger Glück als erhofft. Ich habe nicht das Shampoo bekommen, sondern das Anti-Spliss Serum. Außer dem Serum befand sich noch ein kurzer Brief im Päckcehn in der Overall-Benefit fürs Haar gelobt wird.



Auch wenn es kein Shampoo ist, teste ich das Serum natürlich trotzdem! 

Was das Produkt verspricht:

Der Held für den täglichen Kampf gegen Spliss
Angereichert mit Öl-Amlaextrakt verwandelt die Formel Spliss wieder in gesund aussehendes Haar. Sie versiegelt und bindet Spliss. Das Haar glänzt und ist gleichmäßig geschmeidig vom Ansatz bis in die Spitzen. 
Ergebnis: Rettet Spitzen mit jeder Anwendung.
Das Haar sieht wieder geschmeidig, glänzend und gesund aus.

Die Anwendung:

Das Produkt kann auf das gewaschene, handtuchtrockene Haar aufgetragen werden, vor dem Föhnen für ein einfaches Stylen oder jederzeit ins trockene Haar für intensiven Glanz. Einige Pumphübe des Serums auf die Fingerspitzen geben und in den Längen und Spitzen verteilen. 

Der erste Eindruck:

Der erste Eindruck ist sehr angenehm. Das Serum ist zwar etwas flüssiger als erwartet, aber wenn man das weiß, ist das gar kein Problem. Ich habe es auch direkt ins trockene Haar eingearbeitet. Bei mir hat ein Pumpstoß bereits gereicht, den ich auf den Fingerspitzen von beiden Händen verteilt habe. Und ich muss sagen, dass es weder ölig noch fettig aussieht. Man sieht einen leichten Glanz und die Haare werden nicht strähnig. Der Geruch ist Fructis typisch. Im ersten Moment sehr intensiv, aber ins Haar eingearbeitet, bleibt nur ein leichter frischer Duft zurück! 
Ausführlicher testen werde ich das Serum in den nächsten Tagen und dann nochmal meinen Kommentar dazu abgeben.


DONTOdent cherry mint

*hier* habe ich von meinem Paket von dm berichtet, in dem die DONTOdent cherry mint Zahnpasta sowie die Zahnpflegekaugummis enthalten waren.
Nun nach ein paar Tagen sind die Kaugummis halb leer und die Zahnpasta ist ausführlich getestet.





Meine Meinung zu den Kaugummis:

Der Geschmack ist fruchtig, wenn auch nicht so kirschig wie man denkt. Der Geschmack hält relativ lange, man hat also nicht allzu schnell das Gefühl auf Gummi zu kauen. Wenn man irgendwo Kaugummis öffnet, wollen drumrum auch immer alle eines haben. Aber kein Problem, so bekomme ich wenigstens noch andere Meinungen, weil das Männlein keine Kaugummis mag. 
Die Meinungen gehen von super bis geht gar nicht. Eine "Testerin" hat sogar Kopfschmerzen bekommen von dem künstlichen Kirschgeschmack. 
Also wer nicht allzu empfindlich ist und eine Abwechslung zu Pfefferminzkaugummis sucht, der ist hier genau richtig. Die Plastikpackung ist natürlich für zu Hause, im Büro oder auch im Auto super, aber in der Handtasche oder im Rucksack nervt mich das rappeln allerdings ziemlich. Daher würde ich mir die Kaugummis noch in einem Tütchen oder in Folie gewickelt wünschen.

Meine Meinung zur Zahnpasta:

Wie auch bei den Kaugummis schmeckt die Zahnpasta nicht zu sehr nach Kirsche. Eigentlich fast gar nicht. Aber nach Minze auch nicht. So richtig beschreiben kann man den Geschmack nicht. Sie ist auf jeden Fall nicht "scharf" wie manch andere Produkte. Sie erinnert mich ein wenig an Kinderzahnpasta, nicht zuletzt, weil sie so wunderbar rot ist und glitzert. Die Zähnchen werden sauber und man hat ein frisches Gefühl im Mund, obwohl es nicht so super minzig ist, wie bei einer normalen Zahnpasta. Auch hier die Empfehlung für alle, die Abwechslung suchen.




Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr die cherry mint Produkte schon getestet? Mögt ihr sie? 

Blaubeerchen LE von Balea

Soeben erreichte mich der dm Marken Blog Newsletter und schon der Betreff hat mich begeistert. 

Balea - Blaubeertraum!

Dazu muss man wissen, dass ich Blaubeeren liebe. Ich liebe den Geschmack, den Geruch, die Farbe...
Und nun gibt es eine komplette LE mit Blaubeerprodukten. <3



Die LE beinhaltet eine Handlotion, Bodycreme, ein Shampoo für jeden Tag, eine Creme Seife und ein Duschgel.
Einige der Produkte sind schon jetzt in ausgewählten Märkten erhältlich. Ab Mitte April gibt es dann Nachschub!

Ich bin schon jetzt total begeistert von der Idee endlich mal Blaubeeren zu verwenden und werde die Tage mal auf die Pirsch gehen.

Habt ihr die Blaubeerchen vielleicht sogar schon erspäht?
Habt ihr es lieber fruchtig oder neutral bei eurer Körperpflege?

Donnerstag, 4. April 2013

die Post ist da...

... und bringt mal wieder ein Paketchen für mich. 
Diesmal war es völlig unerwartet. Ich habe schon gar nicht mehr an den dm-Marken Blog-Newsletter gedacht.
Doch heute kam das Paket mit dem hübschen kleinen dm Aufkleber.


Also habe ich es voller Vorfreude geöffnet und der Inhalt war folgender:


Ein Kärtchen mit lieben Grüßen von Lisa aus dem dm-Marken Blog-Newsletter-Team, eine Packung DONTODENT cherry mint Zahnpflegekaugummis ohne Zucker und eine Tube DONTODENT cherry mint Zahnpasta. 

Eines der 48 Kaugummi Dragées verschwand direkt in meinem Mund, ein anderes in dem des Männleins. Sie schmecken nicht so stark nach Kirsche, wie ich es zuerst befürchtet hatte. Sehr fruchtig und nach einer Zeit nur noch leicht nach Minze. Der Langzeittest wird zeigen, ob ich die Kaugummis auch auf Dauer empfehlen kann. Die Zahnpasta wird entweder heute abend noch oder aber morgen früh getestet. Danach folgt natürlich direkt ein weiterer Post!

Mögt ihr Kirsche?
Oder bleibt ihr bei der Zahnpflege doch eher bei Minze?

Mittwoch, 3. April 2013

Ostfriesland

Nun sind die Ostertage vorbei und ich möchte euch zeigen was ich so getrieben habe. Ich war ein paar Tage an der Nordsee. Leider haben wir es nicht ans Wasser geschafft, weil an den meisten Stränden hundefreie Zone ist. Leider. Nur an einen einzigen Strand durfte das Tierchen mitkommen. Aber auch da gab es nur einen abgetrennten Bereich mit einem Agility Platz für die Wauzis. Ich glaube nicht, dass es das kleine Tierchen gestört hat, da er sowieso wasserscheu ist. 
Das Wetter hat uns auch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nur Regen, Schnee und eiskalter Wind. Erst als wir am Montag heim gefahren sind, hat sich die Sonne so richtig blicken lassen. Aber wie sagt meine Oma immer: Es gibt keine schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!
Recht hat sie.
Ich zeige euch lieber ein paar Fotos von den schönen Ecken in Ostfriesland:


 Eigentlich waren wir auf dem Weg zum Strand, aber dieses Foto ist vom Strand weg entstanden.



Osterfeuer gab es leider nicht zu sehen, dafür gab es in fast jedem Ort ein Osterfest, das wie eine kleine Kirmes war.


Und schon einen Tag später war der ganze Schnee weg und wir hatten einen herrlichen, aber eiskalten Abend. Ich mag dieses Fleckchen Erde so sehr! 

Wie habt ihr Ostern verbracht?
Wo verbringt ihr am liebsten den Urlaub?