Montag, 29. April 2013

Eine schwedische Odyssee...

Schon bevor ihr anfangt zu lesen, möchte ich mich für den sehr textlastigen Post entschuldigen. Die nächsten werden wieder bebildert!


*hier* habe ich euch über mein Kleiderschrankproblem berichtet. Nun war das Männlein eine Woche lang nicht da und ich habe mich mit meiner Mutter in die schwedische Schlacht gestürzt. Zum Glück waren wir unter der Woche am Vormittag da. Sonst wäre daraus vermutlich wirklich eine Schlacht geworden.
Ziel war es also einen Schrank oder eine Kommode für Kleidung zu finden. Außerdem wollte ich noch ein Regal haben, wo ich meine Stöffchen ordentlich unterbringen kann. Gesagt getan. Wir sind also durch diese riesige Ausstellung gelaufen, aber so richtig etwas gefunden haben wir nicht. Auf den 2. Blick sollte es dann soch die Kommode werden, die mir schon beim letzten Besuch beim Schweden gefallen hat. Mission 1 erfolgreich beendet!

Nun ist mir dann aber eingefallen, dass in dem Schrank der weg soll noch einige meiner Schuhe lagen, also musste noch ein Schuhschrank her, weil der den wir haben schon überfüllt ist. Genau der selbe passt aber leider nicht mehr in den beengten Flur. Aber zum Glück ist er weiß und schlicht und kann demnach mit etwas einfachem weißen kombiniert werden. Auch hier: gesagt getan und einen Schuhschrank auf die Liste geschrieben. 

Die Handtücher wollte ich schon immer in einem kleinen Schrank im Badezimmer haben. Bisher war dafür aber leider kein Platz, da der Wäschekorb noch dort stand. Dadurch, dass ich das Schlafzimmer umgeräumt habe, sollte dieser nun im Schlafzimmer stehen. Also war Platz für den Schrank, den ich online bereits auserwählt hatte. Nun stand ich aber vor diesem wirklich winzigen Schränkchen und bekam Zweifel, ob die Handtücher denn nun auch alle dort hinein passen würde. Gut, dass ich nicht die Einzige mit Zweifeln war. Also blieb das gute Stück dort und wir suchten nach Ersatz. Im Endeffekt haben wir uns für ein offenes Regal entschieden. Nach dem Aufbau zu Hause sollten wir dann erst feststellen, wie gut diese Entscheidung war. NIEMALS hätte alles in den kleinen Schrank gepasst. Nun gut. Wir haben eine Kommode, einen Schuhschrank und ein Regal fürs Badezimmer. Nun fehlt nur noch das Regal für die Stoffe. Auch hier haben wir nichts wirklich tolles gefunden und wollten eigentlich nur noch die Kartons zusammensuchen und ab nach Hause.

Aber was ist bei jedem Schweden vor der Kasse zu finden? Richtig! Die Fundgrube. 
Um die nun folgende Entscheidung zu erklären: hinter dem Haus in dem wir wohnen ist ein Garten, in dem sich jeder Mieter breit machen darf. Bisher tut dies nur eine Nachbarin. Ich habe nur sehr selten Lust auf Gartenarbeit und Mama und Oma haben beide soooo schöne Gärten. ;)
Nun zurück zur Fundgrube. Für alle, die nicht wissen, was das ist. Das ist eine kleine Ecke im Lager in der man ganz wunderbare Dinge finden kann. Schränke, Sofas, Matratzen, Tische, ... einfach alles was der Schwede zu bieten hat. Dies sind aber Ausstellungsstücke und haben mal hier oder da einen Kratzer. Dafür kosten sie dann nur noch einen Bruchteil vom Originalpreis. Meine Mutter läuft zielstrebig auf einen Gartenstuhl zu und läasst sich nieder. Kein Wunder. Bis hierher waren wir auch schon 5 Stunden dort. Aber das war nicht ihr Plan! "Na was hälst du von denen? Für deinen Garten!" Wunderschöne Holzgartenmöbel. 2 Stühle und eine Bank. Um 60% reduziert, weil es sich um Ausstellungsstücke handelte. Im Kopf schnell überschlagen, ob das Konto das noch hergibt und eingepackt. Aber das soll es noch nicht gewesen sein. In diesem Moment sah meine Mutter nämlich noch ein Regal "Perfekt für deine Stoffe!". Regal ist vielleicht nicht die richtige Bezeichnung. 5 Schubladen und 2 offene Fächer. Schon fast ein Schrank! Aber dieses Ungetüm passt farblich ganz wunderbar in unser Schlafzimmer, vom Platz her sowieso, und es war von 169€ auf 49€ heruntergesetzt, weil an der linken Seite ein kleiner Kratzer ist. Gut, dass der Schrank bei mir mit der linken Seite an der Wand steht ;)
Wie man dem letzten Satz entnehmen kann, wurde auch dieser Schrank mitgenommen. Dann aber schnell ab zur Kasse, bevor wir noch mehr kaufen xD
So ein paar Kleinigkeiten wie ein Verdunklungsrolle und 3 Regale für meine Nagellacke (die Vitrine hat das ja leider nicht ausgehalten) sind auch noch mitgekommen. 

Von vornherein war uns klar, dass das Zeug nicht alles ins Auto passt und haben uns vor Ort günstig einen VW Bus geliehen. Alles schnell nach Hause gebracht, den Wagen zurück und aufgebaut. 
Wir haben tatsächlich und unfassbarerweise einen ganzen Tag damit verbracht bei IKEA zu sein. Als wir mit allem fertig waren, war es 18.30 Uhr. Unglaublich. 
Ich glaube, ich sollte mir für meine liebe Mum mal was einfallen lassen um das wieder gut zu machen.
ich sollte vielleicht noch kurz erähnen, was das Männlein für Augen gemacht hat, als er von seinem Lehrgang nach Hause gekommen ist. Er hatte schon befürchtet, dass er Samstags mit mir losziehen und einkaufen muss. Glück gehabt ;)


Um euch aber nun von dem vielen Text ein bisschen zu erlösen möchte ich euch noch kurz meine (hoffentlich kommt er endlich) Sommernägel zeigen. Ich habe es zwar schonmal im Internet irgendwo gesehen, wo weiß ich allerdings nicht mehr.
Verwendet habe ich 
essence colour&go nr114 fame fatal
manhatten aus der uralten HOT INDIA LE (leider ohne genaue Bezeichnung)
essence colour&go nr101 absolute pure 
und Trockenblumen, die ich irgendwann mal irgendwo bestellt habe.




Mir gefällts ganz gut, auch wenn der Ringfinger ziemlich matschig geworden ist, weil die Lacke soooo lange zum trocknen gebraucht haben.

Wie findet ihr das Design?
Was ist euer Sommerfavorit auf den Nägeln?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen